Rugwind und die Boje – Ausstellung für die Entwicklung der Marke Knastmade

Junge Menschen im Knast? Das können doch nur Rowdys und Nichtsnutze sein! Oder?

Der Boje e.V. begann vor zwei Jahren ein Projekt anzustossen, welches straffällig gewordenen Jugendlichen während ihrer Haft eine sinnvolle Tätigkeit ermöglicht. Statt deprimiert ihre Zeit in der Zelle abzusitzen dürfen die jungen Menschen raus und “Knastmade-Produkte” herstellen.

Was kaum jemand weiß, aber harte Wahrheit ist: Wer als Jugendlicher in Schlägerein verwickelt ist oder stiehlt landet im Jugendknast, sofern die aufgebrummte Sozialarbeit nicht abgeleistet wird. Die Gründe warum die jungen Menschen für 1 – 4 Wochen in den Knast müssen sind so unterschiedlich wie deren Biografie. Die Mitarbeiter der Boje aber haben kein Interesse daran, die Taten der Jugendlichen zu psychologisieren, noch möchten sie Mitleid schüren. Die jungen Menschen haben bei der Boje die Möglichkeit selbstbestimmt Produkte herstzustellen, die in Weimar unter der Marke Knastmade verkauft werden.

Am Arbeitstisch gibt es neben der Produktion auch Raum zum Reden, den viele der jungen Insassen anderswo nicht haben – nicht bei Ihren Familien und nicht bei ihren Freunden. Die Kombination aus ermutigender Tätigkeit und der Möglichkeit zu reden ist den Mitarbeitern der Boje sehr wichtig.

Am Ende steht ein Produkt, es wird verkauft und die Jugendlichen haben einen Wert mit eigenen Händen geschaffen. Es werden in nächster Zukunft weitere Produktserien erarbeitet, käuflich zu erwerben sind in der Touristen Information Weimar etwa verschiedene Vogelhäuser, handgerollte Thüringer-Klos-Seifen und hölzerne Grillzangen.

Das Projekt Knastmade soll Zuversicht und das Gefühl von Selbstwirksamkeit bei den Teilnehmern erzeugen. Gleichzeitig tragen die geschaffenen Produkte durch ihren Absatz den Fortbestand des Projektes.

Das Rugwind Design Studio und Gregor Sauer präsentieren am 21. 09. 2012  die Boje, die Markte Knastmade und die erfolgreiche Entwicklung des Projektes. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen zu kommen, zu schauen und eventuelle Berührungsängste an der Türe abzugeben.

Ort: Nordstrasse 5, 99427 Weimar

Zeit: 21.09.2012, 10-15 Uhr